Classroom Conflict Management

Classroom Conflict Management

In der Vorweihnachtszeit vom 30.11.2015 bis 04.12.2015 fand wieder ein sehr spannender Kurs statt.
Das Thema diesmal: Classroom Conflict Management

Der Kurs wurde im Rahmen des Erasmus+ Programmes von der WBS Training AG in Dresden Nord veranstaltet.

Zwei der Teilnehmerinnen kamen vom Mittelmeer, aus Griechenland und sechs Teilnehmerinnen von der Ostseeküste, aus Litauen. Trainingssprache war somit Auswertung des TrainingsEnglisch. Das hat uns aber nicht davon abgehalten, sehr individuell und kulturell spezifisch zu arbeiten. Im Gegenteil, gerade durch den sprachlichen Umweg wurden viele kulturelle Eigenheiten präsenter – und das ist in einem passgenauen Konflikttraining notwendig.

Das Konflikttraining zielte insbesondere auf Konflikte zwischen (Berufsschul-)Lehrern/Lehrern und Eltern/Lehrern ab. Sehr bemerkenswert war im Konfliktfeld Eltern/Lehrer der Werte- und Aufgabenwandel der Lehrer, der sich aktuell in Litauen vollzieht. Hier erfüllt der Lehrer nicht nur seine eigentliche pädagogische Funktion, sondern wird mehr und mehr auch Sozialarbeiter. Dies vor dem Hintergrund der fehlenden sozialen und erzieherischen Eingriffe der Familien. Viele Elternteile arbeiten in Litauen „abroad“ und somit übernehmen Lehrer offiziell einen Teil der Sozialarbeit. Spannend zu sehen, dass Litauen den Sozialwandel proaktiv angeht.

Dieses Training hat sehr viel Spaß gemacht, hat uns alle fachlich erweitert und uns neue Blickweisen gelehrt. Es ist absolut empfehlenswert, mit professionellen und engagierten Teilnehmern ein derartiges Training interkulturell durchzuführen. Der individuelle und berufliche Profit wiegt enorm.

 

Abschlussrunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.